sonst so / 23.01.2008 / 13 Kommentare

WTF is Burma

Kann sich noch jemand erinnern?

asc-free-burma.png

Im Oktober letzten Jahres war es, als die Menschen, vor allem die Mönche, in Burma auf die Strassen gingen, um für ihre Freiheit zu kämpfen oder wenigstens gegen Preiserhöhungen zu demonstrieren. Die Bilder gingen für ein paar Tage um die Welt. Ein kleiner Teil der deutschen Blogosphäre, initiiert durch Basicthinking, fühlte sich berufen, Solidarität zu zeigen. Man bemalte kollektiv sein Blog rot an und rief die Seite free-burma.org ins Leben.

Jetzt, knappe vier Monate später, keine Spur mehr vom Interesse am Freiheitskampf der Mönche in Burma bei den meisten der damals teilnehmenden Blogger. Die letzte News auf free-burma.org stammt vom 08.10.2007.

Dabei gäbe es nach wie vor gute Gründe, auch jetzt noch auf die Situation in Burma aufmerksam zu machen, darüber zu berichten und weiterhin Solidarität zu zeigen.

Burma: Opposition fordert erneut Befreiung von Suu Kyi
Basler Zeitung – 18. Jan. 2008

Kaum Fortschritte in Burma
NZZ Online – 17. Jan. 2008

Serie von Sprengstoffattentaten in Burma
derStandard.at – 17. Jan. 2008

Burma: Suu Kyi trifft Junta-Vertreter
Wiener Zeitung – 11. Jan. 2008

Burma: Trauriger Nationalfeiertag
Radio Vatikan – 4. Jan. 2008

Burma beschneidet Infomöglichkeiten weiter
Bieler Tagblatt – 2. Jan. 2008

Burma: Mönche rufen zu weiterem Widerstand auf
Radio Vatikan – 2. Jan. 2008

(eine kleine Auswahl an Meldungen der letzten Tage bei Google-News)

Während in Burma der Kampf um die Freiheit also irgendwie weitergeht, hat man sich hierzulande, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, in den damals so solidarischen Blogs längst wieder abgewendet. Von Nachhaltigkeit oder ernsthaftem Interesse am Schicksal der Menschen in Burma keine Spur mehr.

13 Kommentare vorhanden

  1. geschrieben am 23. January 2008 um 22:48 Uhr | Permalink

    wird an Dir vorbeigegangen sein, plz check http://www.breaking-news.de/b4b.htm und ich hoffe, dass Marc und Benedikt demnächst ihre Umfrageergebnisse veröffentlichen werden (such mal nach den Blogs Wissenswerkstatt und Viralmythen). Und das von Dir ins Blaue angesprochene Desinteresse ist mir arg pauschalisiert, da es mir zu sehr mit dem Zeigefinger auf andere verweist, nutze doch Deine Energie positiv für diese Sache zB. Ist doch logo: Nicht der, sondern ich;)

  2. tech
    geschrieben am 24. January 2008 um 19:16 Uhr | Permalink

    Hallo Robert,
    Breaking-News kenne ich. Hatte deren Burma-Feed auch mal im Reader. Es gibt auch noch ein zwei andere kleine Blogs, die heute noch über Burma schreiben. Deshalb schrieb ich auch von Ausnahmen.

    Natürlich ist der Artikel kritisch gemeint. Ich habe mich damals nicht an der Aktion beteiligt, weil ich ziemlich schnell den Eindruck bekam, dass das ein laues Lüftchen mit eher wenig Substanz wird. Als ich dann bei Dir noch das Banner von Preisbock mit dem 1 Euro und Burma sah, wars eh gelaufen siehe heute.

    Wie ich meine Energie nutze, darfst Du getrost mir überlassen. Du gehst nicht wirklich so mit Kritik von aussen um, wie grad hier, oder? :)

  3. geschrieben am 24. January 2008 um 20:00 Uhr | Permalink

    wieso soll ich das als Kritik auffassen, was Du da schreibst? Kann mich lediglich wiederholen: Machen oder nicht machen, das dazwischen zählt nicht für mich.

  4. elias
    geschrieben am 24. January 2008 um 21:20 Uhr | Permalink

    der wellenreiter … burma war eben gerade in mode

  5. tech
    geschrieben am 25. January 2008 um 16:59 Uhr | Permalink

    Ok Robert, ich merke, wie Du mit Kritik umgehst. Dann mach mal.
    Die Situation in Burma hat sich nicht gebessert. Eher im Gegenteil. Die Menschen dort könnten jetzt mehr denn je internationale Aufmerksamkeit gebrauchen:
    Burmas Generäle haben alles im Griff
    “In Burma ist ein beliebter Dichter verhaftet worden, der ein Gedicht mit einer versteckten Botschaft versah. Das Regime fühlt kaum noch Druck aus dem Ausland.”

  6. geschrieben am 25. January 2008 um 18:59 Uhr | Permalink

    wie gesagt, machen, Du, nicht die anderen. Vorschlag: Bereite eine Mail vor, die Du an die Presse schickst, zwecks Nachfrage, was nun Sache in Burma ist und was man zu berichten gedenkt. Oder etwas, was Du für adäquat hälst. Meine Unterstützung hast Du. Zeig mir, dass Du willens bist, mehr als nur herumzureden.

  7. tech
    geschrieben am 25. January 2008 um 19:09 Uhr | Permalink

    Es ist völlig irrelevant was ich mache. Auch wann und zu was. Und völlig unabhängig davon, nehme ich mir das Recht, zu kritisieren, was aus meiner Sicht kritikwürdig ist. So gesehen habe ich jetzt mit diesem Artikel etwas zum Thema Burma gemacht.
    Denk mal drüber nach, statt ständig von Dir wegzuschieben.

  8. geschrieben am 25. January 2008 um 19:25 Uhr | Permalink

    die Freiheit will ich Dir ja auch nicht nehmen, wie könnte ich? Nur, es gibt manchmal Dinge, da lohnt das Reden drumherum nicht, sorry, dass ich da so einen “Cut” mache, üblicherweise diskutiere ich gerne mit. Ich betrachte das in dem Falle als ineffizient, denn es geht nicht darum, ob das iPhone zu teuer ist oder ob Windows schlechter als Linux ist. Wenn man nicht vorangeht, sondern von hinten ruft, zieht man niemanden mit, das Prinzip finde ich sehr wichtig.

  9. tech
    geschrieben am 25. January 2008 um 20:29 Uhr | Permalink

    Na komm. Die Burma-Aktion war Dein Baby.
    Jetzt machst Du es Dir aber wirklich einfach.

    Fein wäre gewesen, wenn Du das hier z.B. zum Anlass genommen hättest, das Thema Burma neu anzustoßen. Gerade, weil das Dein Baby war. Das hätte etwas von Nachhaltigkeit und ein Zeichen von Verantwortlichkeit gehabt, und würde zeigen, dass die Situation der Menschen in Burma vor ein paar Wochen von ernstem Interesse gewesen war und nicht nur die Mönche gerade hipp waren.

    Statt dessen lese ich von Dir im Prinzip nur: mach Du doch. Das ist letztendlich schade.

    Lass mich Dir noch sagen, dass meine Kritik nicht allein in Deine Richtung geht. Das Problem des schnellen Verschwindens der Solidarität für Burma betrifft ja viele der damals teilgenommenen Blogs. Wie schon geschrieben, mit wenigen Ausnahmen.

    Und bitte – eine klitzekleine Bitte nur – messe die Wertigkeit von Kritik nicht unbedingt an dem, was Du vom Aktionismus desjenigen, der kritisiert, weißt bzw. noch viel mehr nicht weißt. Das könnte auch mal fatal sein.

    Fertig. Es ist Freitagabend und ich wünsch Dir ein schönes Wochenende.

  10. geschrieben am 25. January 2008 um 20:38 Uhr | Permalink

    hrhrhr, wie soll ich Dir denn schriftlich vermitteln, dass ich mich nicht kritisiert fühle, ohne arrogant oder besserwisserisch zu klingen, ohne sagen zu wollen, dass Kritik der Kritik wegen an einem abperlt? Ich finde, die Sache verdient keine Kritik drumherum, sondern eine Fokussierung auf das, um was es geht. Was bringt Kritik, wenn es nix ändert? Nichts. Da gebe ich dem machenden Element wesentlich mehr Chancen, dass es wenigstens ein klitzekleinwenig was für die ändert, die es betrifft. Verstehst Du, was ich meine? Und wegen “mein Baby”: Es darf und kann nicht sein, dass sich Dinge dieser Größenordnung und Relevanz auf wenige Personen fokussieren. Mein große Hoffnung war und ist, dass auch die Burmaktion dazu beigetragen hat, dass ein jeder sich als Macher betrachtet, nicht als Mitmacher.

    Zudem, was mich persönlich betrifft, würde ich mir tatsächlich wünschen, dass sich andere Initiatoren finden, es hatte mehr Kraft gekostet damals, als ich es nach außen hin jemals jemanden zugeben würde, da das lächerlich wäre ob der Menschen, die ein echtes Problem “da unten” haben.

  11. tech
    geschrieben am 25. January 2008 um 21:08 Uhr | Permalink

    Hast Du vielleicht etwas falsch aufgefasst? Meine Kritik geht nicht gegen die Aktion selbst. Ich hätte mich dann schon damals dazu geäußert. Ich fand die Aktion damals für mich nicht “mitmachwürdig”. Wegen des bereits genannten Eindrucks. Ich habe es beschrieben.

    Dennoch ist mir letzten Endes jeder Aktionismus lieber, als keiner.
    Da sind wir vielleicht sogar einer Meinung.

  12. geschrieben am 25. January 2008 um 21:12 Uhr | Permalink

    wie weiter? ;)
    erstmal Wochenende? Dann melde Dich per Kommentar wieder, bekomms ja als Mail.

  13. tech
    geschrieben am 25. January 2008 um 21:21 Uhr | Permalink

    Ja Wochenende tut dringend not :)

    wie weiter(?)
    Stoß das Thema wieder an. Du dürftest die gleiche Reichweite wie damals erzielen. Und jeder der damals teilgenommenen Blogger könnte zeigen, wie nachhaltig wichtig ihm das Anliegen von damals war.

    Solltest Du Dich dazu entschließen, hätte ich mit dem Aktionismus dieses Artikels viel mehr erreicht, als ich erwartet hätte. Ganz ehrlich.

    Soweit erstmal.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben