politik / 26.04.2009 / 2 Kommentare

Wahlen in Island

Im von der Finanzkrise besonders hart getroffenen Island gewinnen die Linken zusammengesetzt aus der sozialdemokratischen Partei Islands und den Linksgrünen die Wahl mit 52,8 Prozent. Bei den letzten Wahlen vor zwei Jahren lagen sie noch bei 41,1 Prozent. Die Konservativen (Konservative Selbstständigkeitspartei) rutschten von 36,6 auf 23 Prozent.

2 Kommentare vorhanden

  1. geschrieben am 26. April 2009 um 10:35 Uhr | Permalink

    Nur schade, dass das hier nicht so laufen wird. Aber das liegt wohl auch daran, dass unsere Sozialdemokraten nicht links sind. Sonst gäbe es jetzt schon eine linke Mehrheit in Deutschland.

  2. tech
    geschrieben am 26. April 2009 um 15:11 Uhr | Permalink

    Die schrödersche SPD mit ihrer unsozialen Agenda-Politik lebt in Steinmeier und Müntefering ungeniert weiter. Die Grünen sind da nicht viel besser, weil sich deren Liberalismus vornehmlich an Machtgewinn orientiert. Nach wie vor.

    Das wird noch mal richtig interessant, wenn die Krise länger andauert und die Massen an aktuell zu befürchtenden Arbeitslosen aus dem ALG1 in das ALG2 (Hartz4) rutschen werden. Da liegt noch einiges an Konfliktpotential in der Luft.

    Es bedarf schon einer neuen Generation an Politikern, ehe man deren neuen Programmen neue Glaubwürdigkeit schenken kann.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben