damals / Film / 13.04.2010

TV-TIPP: Aghet

Kleine Geschichtsstunde heute Abend um 20:15 Uhr auf Phoenix:

Der 90-minütige Dokumentarfilm „Aghet” (armenisch: „die Katastrophe”) erzählt von einem der dunkelsten Kapitel des Ersten Weltkriegs: dem Genozid an den Armeniern, bei dem zwischen 1915 und 1918 bis zu 1,5 Millionen Menschen im Osmanischen Reich (heute Türkei) ums Leben kamen. Dieser erste Völkermord des 20. Jahrhunderts, dessen Tatsache neben der Shoah 1948 zur Schöpfung der Anti-Genozid-Konvention der UN führte, wird bis heute von den Verantwortlichen und ihren Nachkommen geleugnet und ist von der Welt weitgehend verdrängt…
Aghet РEin V̦lkermord

Ein Dokumentarfilm von Eric Friedler („Das Schweigen der Quandts”, 2007).

Der Film lief Freitag-Nacht bereits in der ARD. Daher habe ich ihn schon gesehen und kann ihn deshalb sehr empfehlen. Sowohl mit der Machart wie auch mit der inhaltlichen Dichte mit vielen Originalaufnahmen und dem “politischen” Bogen bis in die heutige Zeit bietet der Film einen tiefen und informativen Einblick in dieses dunkle Kapitel der jüngeren Geschichte.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben