heiligendamm
politik / 6.07.2007

nur nochmal zum mitschreiben

Beim Einsatz der Bundeswehr im Innern während des G8-Gipfels in Heiligendamm waren nach bisherigen Aussagen von Außenminister Jung lediglich zwei Tornados zur “Geländeaufklärung” und zur Erstellung eines Lagebilds unterwegs. Nach einem Bericht des Verteidigungsministeriums sieht die Lage nun aber doch ganz anders aus.

Statt zwei waren es sieben Tornado-Flüge über dem G8-Camp bei Reddelich. Bei einem Flug soll sogar die zulässige Mindesthöhe von 150 Metern unterschritten worden sein. Insgesamt waren 14 Flugzeuge an den Aufklärungseinsätzen beteiligt, darunter auch vier Eurofighter und acht Phantom’s.

Statt offiziell vier Panzerspähwagen vom Typ “Fennek”, bestückt mit Infrarot- bzw. Wärmebild-Kameras, waren insgesamt neun solcher Fahrzeuge im Einsatz.

Desweiteren wurden Polizeikräfte mit Hubschraubern des Heeres vom Typ “CH-53″ zu Einsatzorten transportiert. Die Bundeswehr ließ sich das Hausrecht für den Außenbereich des Krankenhauses in Bad Doberan einräumen und erweiterte dieses Recht zur Ãœberwachung durch Feldjäger dann eigenmächtig auf das Krankenhaus selbst.
» mehr…

politik / 22.06.2007

Die Clownsarmee

Die Clownsarmee war die erfreulichste Erscheinung während der G8-Tage rund um Heiligendamm und Rostock. Respekt für ihren Aktionismus. Auch vor Ort weit mehr, als sie es vielleicht selber mitbekamen.

Recruitment Video

Mehr Informationen: clownarmy.org

Eindrücke aus Kühlungsborn – Clownsarmee in Aktion

Quelle und mehr bei: wendlandclown.twoday.net

Links via trueten.de

politik / 14.06.2007

G8 Zeugen gesucht

Da hier die letzten Tage viele Besucher wegen der G8-Artikel eintrudelten, weise ich auch auf folgenden Aufruf hin. Gesucht werden von der Rostocker Staatsanwaltschaft Zeugen, die bestätigen können, ob ein Zivilpolizist tatsächlich Demonstranten aufgefordert hat Steine zu sammeln, zu Gewalttaten aufrief oder durchführte. Unter anderem geht es um die Situation mit dem “entlarvten” Zivil-Beamten am Zaun von Heiligendamm (siehe hier…). Vielleicht hat sogar jemand Fotos von den Ereignissen.

Diese Zeugenaussagen müssen laut Peter Lückemann (Obertstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Rostock) vorliegen, um weitere Schritte bzw. ein Verfahren einzuleiten. Der Staatsanwaltschaft Rostock liegen bis heute weder diese Aussagen vor, noch haben sich andere Zeugen gemeldet. Man wartet! Die Zeugen müssten sich dringend und umgehend melden, damit die Staatsanwaltschaft den Vorfall detaillierter untersuchen kann.

Alles weitere dazu und welche Aussichten für ein strafrechtliches Verfahren bestehen im Politblog.

Ebenso sucht auch Hans-Christian Ströbele (MdB Bündnis90/Die Grünen) “dringend Augenzeugen und sehr präzise Schilderungen im Rahmen der G8-Proteste
a) der berichteten verbalen oder tätlichen Provokationen durch Zivilpolizisten am Mittwoch 5.6.07 am Osttor /Galopprennbahn, ggf. auch anderswo Vergleichbares;
b) von Bundeswehr-Einsätzen außerhalb des Zauns”. Solche Berichte seien sehr wichtig für die Auswertung der G8-Protestwoche. Anonymität sei zugesichert.
Mehr dazu bei Indymedia.

politik / 8.06.2007

Polizei bestätigt Einsatz von Zivil-Beamten

Die Polizei hat jetzt bestätigt, dass während der Proteste um den G8-Gipfel auch Zivil-Beamte eingesetzt werden. Gleichzeitig wird Stellung genommen zum vorgestern entlarvten Krawallmacher (siehe auch: “Lügen und Lockspitzel”) beim Blockadepunkt “Galopprennbahn”:

Am Mittwoch, den 06.06.2007 wurde gegen 19:00 Uhr innerhalb der Blockade vor der Kontrollstelle Galopprennbahn ein in Zivil eingesetzter Beamter aus der Hansestadt Bremen von anderen Blockadeteilnehmern aus der selben Region erkannt, angegriffen und gewaltsam aus der Menschenmenge gedrängt. Dabei wurde der Beamte leicht verletzt. Nur dem beherzten Eingreifen friedlicher Globalisierungskritiker ist es zu verdanken, dass es nicht zu schwereren Verletzungen kam. (Quelle)

Gleichzeitig wird dementiert, dass Zivil-Beamte den Auftrag gehabt hätten, Unruhen und Ausschreitungen anzustiften.
Allerdings war sogar im TV zu sehen, wie der entlarvte Krawallmacher offensichtlich versuchte, andere Demonstranten zu Gewalttaten anzustacheln. Vielleicht sollte man sich jetzt nochmal genau die Bilder vom Samstag in Rostock anschauen?

Interview mit Lüder Behrens, der Pressesprecher der Polizeisondereinheit Kavala: “Da machen wir keine Kommentare zu”

politik / 8.06.2007

G8 Käfighaltung

Die Fotos erinnern an Szenen aus dem Science-Fiction-Thriller “Children of Men” von Regisseur Alfonso Cuarón.

g8-kaefighaltung1.jpg Als Theo und Kee sich auf ihrer Flucht vor den Fishes in die Fänge der Polizei begeben, um in das Aufnahmelager “Bexhill” zu gelangen, erreichen sie dieses schließlich nach stundenlanger Fahrt mit einem Transportbus der Polizei.

Was sie bei ihrer Ankunft weit draußen am Aufnahmelager als erstes zu sehen bekommen, sind Gefangenenkäfige, die denen auf den Fotos sehr ähneln. Im Gegensatz zur Science-Fiction Kulisse im Film sind die auf den Fotos jedoch real.
» mehr…

politik / 7.06.2007 / 1 Kommentar

2050 sind wir doch eh tot

Und lachten sich ins Fäustchen…
Man ziehe in Betracht, den Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2050 zu halbieren. Das nennt man dann den Durchbruch des G8 in Schein-Heiligendamm 2007. Wer die Wahlen in Deutschland kennt, kennt auch das krankhafte Erfolgsgeschwafel von deutschen PolitikerInnen nach Wahlniederlagen. Merkel zog ihr Erfolgsgeschwafel auch hier entsprechend konsequent durch.

Altkanzler und Mitbegründer der G8-Treffen Schmidt nannte den G8-Gipfel von heute vor wenigen Tagen zurecht unfug.

politik / 7.06.2007

Bundeswehreinsatz im Innern

bw-im-innern.jpg
“Da müssen sie sich an die Polizei schon wenden. Das läuft über die.” meinte der Soldat auf dem Panzerspähwagen auf Nachfrage des Filmers. Der mit einer Infrarot- bzw. Wärmebild-Kamera bestückte Panzerspähwagen vom Typ Fennek war gestern an der A19 eingesetzt worden und soll zu einer Einheit der Feldjäger, die Polizei des Militärs, gehören. Das könnte jetzt noch interessant werden, wodurch der Einsatz und diese Zusammenarbeit der Bundeswehr mit der Polizei denn legitimiert ist.
Das Ganze ist in einem Video zu sehen, welches gestern an der Autobahn aufgenommen wurde und bei G8-TV veröffentlicht wurde. Zum Video hier entlang.

nach oben