cebit
sonst so / 6.03.2008

Fastfood CeBit

“Ich habe ihn ausgepackt und eingesteckt.” Dies war der kleine Teil eines Dialoges zwischen zwei Geschäftsleuten, aufgeschnappt auf dem Skywalk-Transportband in Richtung Messehallen. Der Beginn einer kurz geratenen Stippvisite. Nach wie vor sind viele Menschen unterwegs. Viele wichtige Menschen mit Kabeln und anderen Gerätschaften am Ohr und in den Händen. Getrieben von einem bislang unbekannt starkem Desinteresse und verfolgt von Langeweile und einer Hostess, die Telefonummern für ein Meinungsforschungsinstitut sammelte – sagte sie, geriet die vertraute Pilgerei durch die Messehallen zu einem fluchtartigen Run mit klarem Ziel. Dem Ausgang. Bis dahin ließ sich aber noch einiges an Eindrücken mitnehmen. Oberflächlich und rein subjektiv gibt es die schönsten Monitore bei Samsung. Die nacktesten Hostessen befinden sich in Halle 21. Interactive Entertainment bezieht sich dort allerdings nur auf die Computer – neben den World Cyber Games ist dort zocken in unterschiedlichsten Variationen möglich. Auf dem Stand von Nokia gibt es diesmal wohl keine Hostessen. Es waren zumindest keine zu sehen. Dafür aber ein schön präsenter Sicherheitsdienst. Auch eine Art Connecting People. Ob der Stand von Meizu nach der Polizeiaktion gestern noch geschlossen ist, ließ sich nicht feststellen. Das chinesische iPhone kann man aber sowieso viel bequemer im Netz z.b. bei bei YouTube entdecken.

sonst so / 27.02.2008

Das Blog zur CeBit

Kommt von Greenpeace.
Es gibt da zwar noch ein anderes Blog zur diesjährigen CeBit, dort wird aber nur langweiliges Marketing für die Cebit betrieben.
Greenpeace hingegen möchte passend zur Computermesse in Hannover über Elektroschrott – jeden Monat landen 2600 Tonnen Elektroschrott aus Europa allein in Nigeria – über Gifte in der IT und über umweltschonende Alternativen berichten.
-> Greenpeace CeBit Blog

sonst so / 21.03.2007

Touch it


Multi-Touch Screen Interaction von Jeff Hans.
Bei Minority Report dachte ich damals noch, was ein overdosed Futurezeugs das doch ist. Aber so in der praktischen Anwendung mit Google-Earth sieht das doch sehr geschmeidig aus. So eine ‘Touch’-Wand hätte ich auch gerne.
(via, via)

nach oben