big brother
Film / 6.08.2009

1984

1984.jpg
Regie: Michael Radford – Großbritannien – 1984

Die düsteren Visionen George Orwell’s von einer Welt, aufgeteilt zwischen drei Supermächten, die sich endlos bekriegen und in denen die Bürger einer totalen Ãœberwachung durch die Gedankenpolizei ausgesetzt sind und wo die herrschende Diktatur die Nachrichten durch das “Wahrheitsministerium” in die Sprache der jeweiligen Tagespropaganda übersetzen lässt.

Zugegebenermaßen ist der Zugang zu dieser filmischen Umsetzung Orwell’s spannenden Romans wegen der gewöhnungsbedürftigen Inszenierung eher schwer. Dennoch wird das heftige Szenario eines Regimes der totalen Kontrolle und Ãœberwachung und in dem jegliche Gefühle und die Freiheit der Gedanken verboten sind, überaus deutlich. In der Hauptrolle glänzt John Hurt (auch bekannt aus ‘Alien’) geradezu.

Ausgestrahlt wird der Film heute Nacht zum 25. Todestag von Richard Burton. Die Figur des O’Brien in diesem Film war seine letzte große Rolle.

autsch / 8.12.2008

Es geht wieder los


Man ist ja immer noch Optimist und meint, dass sich da doch irgendwann keiner mehr für finden lässt, sich für ein halbes Jahr in einen Menschenzoo einsperren zu lassen. Aber nein. Sie gibt es noch immer. Die besonders interessanten speziellen Kandidaten. Deswegen hier und heute ganz brutal die Wiederholung einer miserablen Big Brother Fotoinstallation eines anderen, nicht ganz so öffentlichen, Menschenzoos.

prem / software / 19.07.2007 / 3 Kommentare

Google is watching you

google-streetview4.jpg

Solche Fahrzeuge, bestückt mit einer 360°-Kamera, lässt Google durch die Städte fahren, um Fotos für den Google Street View Dienst machen zu lassen. Google Street View funktioniert zusammen mit Google Maps derzeit nur für die USA (Beispiel: Times Square,NY…).

Bei der Vorstellung, dass solche Fotos irgendwann auch von öffentlichen Plätzen hierzulande gemacht werden und per Google-Maps abrufbar sind, wirds einem ganz gruselig.

Auf einem Google Gelände in Mountain View sind jetzt 30 nagelneue Fahrzeuge entdeckt worden, die mit Vorrichtungen für weitere 360°-Kamera bestückt sind. (via GoogleWatchBlog)

politik / 10.07.2007

Schäuble internieren

So langsam frage ich mich, was Schäuble noch von jenen unterscheidet, die den Untergang der Weimarer Republik herbei führten. Damals hatte auch die Zentrums-Partei, der Vorgänger der heutigen CDU, zusammen mit der NSDAP den Ermächtigungsgesetzen zugestimmt und damit die Weimarer Republik zu Grabe getragen. Grund war damals der – angeblich kommunistische – Brandanschlag auf den Reichstag im Februar 1933. Eine solche Abstimmung wurde übrigens erst durch Änderung der Geschäftsordnung, die mit den Stimmen der SPD beschlossen wurde, möglich. Darüber sollte besonders die SPD beim Finden ihrer Position zum Bestreben des Bundesinnenministers gründlich nachdenken.
» mehr…

politik / 19.06.2007

Wir werden alle überwacht

Nein, ich schiebe keine Paranoia. Obwohl bei den vielen Kameras an öffentlichen Orten eine Paranoia vielleicht garnicht so abwegig wäre. Vielleicht ist aber die Gesellschaft sowieso schon paranoid. Das Geschäft mit der Angst scheint zumindest prächtig zu funktionieren. Warum sonst sind so viele Menschen bereit, sich in ihrer Freiheit durch Überwachungsmaßnahmen einschränken zu lassen. Alles im Schatten abstrakter Sicherheitsversprechen.
Ãœberwachungskameras, Biometriedatenspeicherung und unter der Haut eingepflanzte RFID-Mikrochips – in einer Nobel-Disco in Barcelona bereits im Einsatz – lassen George Orwells Zukunftsvisionen (‘1984’…) Wirklichkeit werden.
» mehr…

politik / 23.05.2007

Minority Report aus City17

Drohnen schweben über der Stadt, haben alles im Blick. Nur nicht auffallen. Von Anfang an, schon im Mutterbauch. Nicht rumtoben. Nicht auffallen. Und auf gute Gene hoffen. Auf dem Weg in die Pre-Gesellschaft.

City17 Drohne In Großbritannien setzt die Polizei jetzt Drohnen ein. Anfangs testweise in Merseyside, um Menschenmengen bei großen Ereignissen im Auge zu behalten und Verkehrsstaus zu überwachen. Noch sind die Drohnen recht klobig und machen 10 Megapixel Fotos oder nur grobauflösende Videoaufnahmen. Aber die Entwicklung schreitet voran, genauso wie ihr Einsatz ausgeweitet werden soll. (Mehr dazu/Quelle, Bild- und Videomaterial beim Hersteller unter Downloads)

Derweil plant das britische Innenministerium eine neue Dimension der Datensammelei seiner Bürger. Angestellte von Verwaltungen, Ärzte und Sozialarbeiter sollen dazu verpflichtet werden, Informationen über potentielle Verbrecher an die Polizei weiterzuleiten. Begründete Verdachtsmomente über ein potentielles Riskio bei den betroffenden Personen bräuchten nicht nachgewiesen werden. Das Ganze erinnert sehr an das Precrime-Programm aus dem Film “Minority Report” Aber das ist noch nicht alles. Die bisher geheimen Pläne gehen noch weiter. Ungeborene Babys sollen künftig auf das Risiko eines möglichen sozialen Ausschlusses und sich daraus ableitende Verbrechensneigungen hin eingeschätzt werden. Ein weiterer Gesetzesentwurf, der bereits vom Parlament beraten werde, will eine ähnliche Untersuchung bei Menschen mit geistigen Störungen verpflichtend machen. (Mehr dazu/Quelle)

Na los Herr Schäuble, rauf auf den Zug.

politik / 8.05.2007

Jeder hat etwas zu verbergen

Sagt der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar im Interview beim Stern.

Ich fürchte um unseren Rechtsstaat. Er droht sich selbst die Grundlage zu entziehen, indem er seine Offenheit verliert und die Rechte seiner Bürger immer weiter einschränkt. Meine größte Sorge ist die Tendenz, immer stärker in die Privatsphäre einzugreifen. Gerade im Kampf gegen den Terrorismus werden die Grenzen immer mehr verlagert. Es geht um das in ihrer Summe Maßlose der Eingriffe, die diskutiert und teilweise auch realisiert werden.

Das Schlimme ist: Wir sind in einigen Bereichen schon so weit. So werden überwiegend Unschuldige und Unverdächtige davon betroffen sein, wenn demnächst generell für ein halbes Jahr protokolliert werden muss, wann wer mit wem telefoniert oder das Internet genutzt hat, ohne jeden Anfangsverdacht. Allein die Tatsache, dass ich Telefon oder Internet nutze, reicht aus, um mich einer solchen Speicherung auszusetzen.

Zum Interview…

Die deutsche Bundesregierung führt einen Kalten Krieg gegen das eigene Volk.
Chris von F!XMBR fasst gut zusammen, wo der Unterschied liegt zwischen dem, was öffentlich kommuniziert wird und dem was getan wird. Es liegt in der Natur der Dinge, dass neue Möglichkeiten auch neue Begehrlichkeiten wecken. Nichts verbergen zu haben – eine, wenn nicht sogar die Standardaussage auf “1984”-Befürchtungen – ist der dümmste Spruch, den es darauf gibt.
Ich persönlich sehe schwarz im Kampf Persönlichkeitsrechte gegen Überwachungs-Begehrlichkeiten.

nach oben