politik / 15.08.2007

SPWas?

24 Prozent. In Worten: Vierundzwanzig Prozent! Das ist der Anteil der Bevölkerung, der sich noch von der SPD vertreten fühlt. So die neusten Umfragen. Die SPD eine Volkspartei? Wer daran noch festhält, bestätigt nur den Zustand der gespaltenen Gesellschaft hierzulande und vor allem den Verlust der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit außerhalb Berliner Glaspaläste.

Kurt, nicht der Bremsklotz-Kurt der SPD, sondern Kurt Tucholsky schrieb mal:

Es ist ein Unglück, daß die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands heißt. Hieße sie seit dem August 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleinern Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder so etwas – vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet, und sie wären dahingegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen..

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben