software / 10.02.2006

Skype schliesst AMD-Nutzer aus

Dank einer Exklusiv-Kooperation zwischen Skype und Intel werden künftig, ab Skype-Version 2.0, AMD-Nutzer bei Konferenzen ab 10 Teilnehmern ausgeschlossen. Einfach so, es sei denn man nennt einen Dual-Core-Chip von Intel sein Eigen.

Zehnerkonferenzen nur mit Pentium D und Extreme Edition möglich
Die neueste Skype-Version 2.0 unterstützt Telefon-Konferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern – allerdings nur, wenn der Rechner mit einem Dual-Core-Chip von Intel ausgestattet ist. Herstellerspezifischer Code sorgt dafür, dass AMD-Nutzern diese Möglichkeit verwehrt bleibt.
Voice over IP ist eine rechenintensive Aufgabe: So setzt Skype für Telefonate zwischen zwei Teilnehmern mindestens einen 400-MHz-Rechner voraus. Bei Konferenzen wachsen auf die Anforderungen an die Rechenleistung.
Ein Skype-Sprecher sagte, dass die exklusive Kooperation mit Intel nur für eine begrenzte Zeit gelte. Wann das Abkommen ausläuft, wollte er aber nicht verraten. (quelle)

Aber es gibt Alternativen zu Skype: openwengo.com

Einen Kommentar schreiben

Trackbacks sind geschlossen, aber Du kannst einen Kommentar hinterlassen.

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben