politik / 28.11.2006 / 5 Kommentare

Precrime in London

Die spinnen, die Briten. London ist ja schon jetzt die am besten überwachte Stadt, zumindest von der Anzahl der Ãœberwachungskameras her. Nun plant die Londoner Polizei eine Vorstufe des aus dem Film “Minority Report” bekannten Precrime-Programms.

Geplant ist eine Datenbank mit den hundert gefährlichsten potentiellen Mördern und/oder Vergewaltigern. Diese sollen, noch bevor sie zur Tat schreiten können, aus dem Verkehr gezogen werden und entweder festgenommen werden oder einem therapeutischen Verhaltenstraining zugeführt werden können. Um solch eine Liste zusammenstellen zu können, hat man Informationen von Psychiatern und Psychologen, von ehemaligen Partnern und von Beschwerden bei der Polizei zusammengetragen, diese mit Profilen tatsächlicher Täter verglichen und das Ganze entsprechend analysiert.

Das auch Menschen in das Raster eines potentiellen Täters geraten können, ohne dass sie auch nur an ein Verbrechen denken oder gar eines planen, kann man sich gut vorstellen. Eine falsche Reaktion und man gilt schon als auffällig. Dazu passt übrigens auch die neue Ausrüstung der britischen Polizei mit Minikameras (siehe Foto) und Fingerabdruck-Scanner. In Kürze soll die britische Polizei damit ausgerüstet werden. Man fühlt sich an Scan-Szenen aus “Minority Report” erinnert.

Aber nicht nur die Briten spinnen. Hierzulande testet man zur Zeit z.B. die computergestützte Gesichtserkennung an der Treppe einer Bahnstation. Aber Test hin oder her. Wir sind bereits mittendrin:

Es ist unsinnig, von der Überwachungsgesellschaft im Futur zu sprechen, denn wir leben bereits mittendrin. In allen wohlhabenderen Länder dieser Erde gehört Überwachung zum Alltag – und zwar nicht nur von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, sondern rund um die Uhr.
Und dabei geht es nicht nur um die Videoüberwachung (CCTV), die unser Gesicht mehrere hundert Mal pro Tag aufzeichnet, oder die Kassiererin im Supermarkt, die nach unserer Kundenkarte fragt. Diese Systeme stellen eine grundsätzliche, komplexe Infrastruktur dar, in der die Erfassung und Verarbeitung von Personendaten als moderne Lebensnotwendigkeit vorausgesetzt wird.

Ein Bericht zur Ãœberwachungsgesellschaft (pdf) – Surveillance Studies Network

5 Kommentare vorhanden

  1. geschrieben am 28. November 2006 um 13:15 Uhr | Permalink

    Jetzt gehts los. :-|

  2. Lars
    geschrieben am 28. November 2006 um 14:31 Uhr | Permalink

    Also wer heutzutage noch glaubt seine Daten würden keinen interessieren hat es auch nicht besser verdient. Und immer noch treibt’s die Leute zu Payback und Co. Wahrscheinlich sind die auch noch so hohl und fragen sich, warum sie ständig Werbeangebote und Gewinnspielmitteilungen bekommen. AUF IN DIE GLÄSERNE GESELLSCHAFFT! Gerade uns IT-Leute stehen goldene Zeiten bevor. Wenigstens muss ich mir keine Sorgen wegen mangelnder Arbeit mehr machen :D

  3. Lars
    geschrieben am 28. November 2006 um 14:42 Uhr | Permalink

    …und auf Paybacks Rücken steuern wir in die gläserne Katastrophe! Jetzt mal ehrlich, die Leute haben es doch nicht besser verdient. Was glauben die denn, welche Interessen die Marktwirtschaft verfolgt, wenn sie die Daten der gekauften Produkte speichert und dafür auch noch bezahlt? Wer so dämlich ist und solche Unternehmen unterstützt muss sich nicht wundern, wenn er eines Tages in der Werbung persönlich mit seinem Namen angesprochen wird. Mal ganz davon abgesehen, dass die Ausmaße der Sicherheitstechnik eines Rechtsstaates (und sei es nur CCTV) ausgesprochen bedrohliche Züge annimmt. Wenigstens stehen der IT-Branche wahrhaft goldene Zeiten bevor. Ich muss mir also keine Sorgen mehr um meinen Job machen :D

  4. Lars
    geschrieben am 28. November 2006 um 14:43 Uhr | Permalink

    Malwird gespeichert, mal nich. Scheiß wordpress ;)

  5. Achi
    geschrieben am 29. November 2006 um 01:23 Uhr | Permalink

    Big Brother achtet nun auch auf aggressive Stimmen

    Wer sich in der Öffentlichkeit zu sehr aufregt, könnte zukünftig plötzlich einem Überfallkommando gegenüberstehen: Es gibt nun auch Überwachungskameras mit eingebauter Stimmanalyse!

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben