politik / 5.05.2009

Petition gegen Indizierung und Sperrung von Internetseiten

Es kann nicht oft genug erwähnt werden, deshalb auch hier noch einmal der Hinweis auf die aktuell laufende Petition gegen die Indizierung und Sperrung von Internetseiten. Hintergrund sind die Regierungspläne zur Sperrung von Internetseiten mittels einer Sperrliste, deren Inhalt nur das BKA bestimmt und ansonsten geheim bleibt, um den Konsum von Kinderpornografie im Internet zu verhindern. Ãœber den Sinn und Unsinn dieser Maßnahme und vielmehr noch über die Gefahr einer neuen demokratie-abgewandten Zensurkultur kann man sich hervorragend im Internet informieren. Das man auch beim Thema Kinderpornografie im Internet das Ãœbel an der Wurzel packen kann, zeigte vor kurzem Carechild mit einem Versuch (Internetzensur: CareChild-Versuch blamiert Deutsche Politiker…).

Der Sinn von Petitionen ist prima auf Hoaxbusters beschrieben.

Von Markus kommt gerade noch der Hinweis auf den “Mitzeichner“-Twitteraccount, auf dem man live in Zahlen mitverfolgen kann, wie sich immer mehr Mitzeichner finden. 50.000 sind für eine Petition erforderlich, um vor den Petitionsausschuss zu kommen. Seit gestern läuft die Petition und innerhalb der ersten 24 Stunden haben sich bereits 19.804 Bürger als Mitzeichner eingetragen. Das ist ein ganz hervorragender Zwischenstand bis jetzt. Die Mitzeichnung der Petition läuft noch bis zum 16.06.2009.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben