Film / 8.03.2010

Oscars 2010 goes to…

The Hurt Locker als bester Film

Kathryn Bigelow als beste Regisseurin für The Hurt Locker

Jeff Bridges als bester Hauptdarsteller in Crazy Heart

Sandra Bullock als beste Hauptdarstellerin in The Blind Side

Christoph Waltz für die beste Nebenrolle (männlich) in Inglourious Basterds

Mo’Nique für die beste Nebenrolle (weiblich) in Precious: Based on the Novel ‘Push’

Oben als bester animierter Film

Logorama als bester animierter Kurzfilm

The Cove als bester Dokumentarfilm

Music by Prudence als bester Kurz-Dokumentarfilm

The New Tenants als bester Live-Action-Kurzfilm

El Secreto de Sus Ojos als bester ausländischer Film

Mark Boal mit dem besten Drehbuch für den Film The Hurt Locker

Geoffrey Fletcher mit dem besten Drehbuch nach literarischer Vorlage für den Film Precious: Based on the Novel ‘Push’

Oben für die beste Filmmusik

The Weary Kind als bester Filmsong (prod. T-Bone Burnett; Film: Crazy Heart)

Avatar für die besten Visual Effects

The Hurt Locker für den besten Filmschnitt

Avatar für die beste Kamera (Cinematographie)

The Hurt Locker für das beste Sound Editing

The Hurt Locker für das beste Sound Mixing

Avatar für die beste Set-Dekoration (Art Direction)

Star Trek für das beste Make Up

The Young Victoria für das beste Kostüm Design

Tja. Da gab es doch bessere Filme als The Hurt Locker. Aber als netter Gruß an die Truppen soll es wohl so sein. Tröstlich dabei vielleicht, dass Kathryn Bigelow als erste Frau überhaupt einen Oscar für die beste Regie für The Hurt Locker bekam.

Up in the Air ging leider komplett leer aus. Der Film hat eigentlich echt Charme.

Auch Das weisse Band, nominiert in den Kategorien “Bester ausländischer Film und “Beste Kamera”, ging leider leer aus. Ein weiterer deutscher Film, nämlich Mauerhase war noch in der Kategorie “Bester Kurz-Dokumentarfilm” nominiert. Mauerhase erzählt die rührende Geschichte über das Leben von Hasen im sogenannten Todesstreifen – der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Berlin. Lief letzte Nacht noch im Fernsehen und wird sicher alsbald mal wiederholt. By the Way sehr sehenswert.

Die Oscarverleihung selbst war ziemlich glanzlos und langweilig. Lediglich die Verteilung der Oscars war durchaus überraschend – Avatar der kleine Verlierer.

Die Erkenntnis des Abends: Sandra Bullock liebt Gummis. Was genau es damit auf sich hat, muss man bei Steven Gaetjen erfragen.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben