politik / 19.10.2008

Noch mehr Milliarden

Nach den faulen Immobilienhypotheken, die die aktuelle US-Immobilienblase zum blubbern brachte, droht nun die nächste Finanzblase zu platzen. In den USA hat man die letzten Jahre pervers auf Pump gelebt. Nicht nur beim Häuslekauf, sondern auch beim Kauf per Kreditkarte. Jetzt drohen den Banken durch geplatzte Forderungen aus diesen Kreditkartenverträgen weitere Ausfallrisiken.

Nach Angaben der Rating-Agentur Moody’s seien Wertpapiere in Höhe von 450 Milliarden Dollar mit US-Kreditkarten auf Pump gekauft worden. “Hier hat sich in den vergangenen zehn Jahren eine enorme Bedrohung aufgebaut”, sagte der Bochumer Finanzwissenschaftler Stephan Paul der Zeitung.

Geplatzte Kreditkartenschulden werden zum nächsten Desaster

Sollte diese neue Welle ebenfalls über den Atlantik zu uns schwappen, und davon muss man fast zwanghaft ausgehen, weil auch solche Kreditpakete global gehandelt wurden, dann möchte man sich gar nicht ausmalen, was das noch für Knallpotential hat.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben