Film / 18.11.2006 / 5 Kommentare

Minority Report

Wir schreiben das Jahr 2054. Seit sechs Jahren hat es in Washington keinen Mord mehr gegeben. Die Zukunft ist vorhersehbar geworden und somit auch jedes zukünftige Verbrechen. Möglich wurde dies durch das „Precrime“-Programm. Drei sogenannte Precogs – präkognitive, hellseherische Menschen – liefern in ihren Visionen Bilder, welche die Polizei zum Täter führen. Das „Precrime“-Programm ist äußerst erfolgreich. Nie waren die Visionen der Precogs falsch.

minority-report.jpg

Nun soll das Programm im ganzen Land eingeführt werden. Eine Abstimmung steht unmittelbar bevor. Doch ist das Programm wirklich so perfekt? Als Special-Agent John Anderton (Tom Cruise), der seit Anbeginn mit Hilfe des „Precrime“-Programms auf Verbrecherjagd geht, selber als Täter eines zukünftigen Mordes in den Visionen der Precogs auftaucht, wird er selbst in einer Stadt der totalen Kontrolle zum Gejagten des Systems. (mehr zum Film)

“Minority Report” ist einer der richtig guten Steven Spielberg Filme. Vorlage zum Drehbuch war die gleichnamige Kurzgeschichte von Philip L. Dick aus dem Jahr 1956. Vielleicht erinnert man sich auch dann mal an den Film, wenn man seine U-Bahn Fahrt per Iris-Scan bezahlen kann…
“Minority Report” wird heute um 23:10 Uhr in der ARD gezeigt.

3 Kommentare vorhanden

  1. geschrieben am 18. November 2006 um 21:08 Uhr | Permalink

    jetzt zuerst noch Stefan, dann aber mal wieder einen guten Film :-)

  2. geschrieben am 19. November 2006 um 00:59 Uhr | Permalink

    Schlag den Raab, war wieder mal eine volle Enttäuschung. Es hat nur sehr sehr wenig Lust gemacht zuzuschauen. Stefan Raab’s Art ist mir wirklich zu eingenommen und zu übermütig.
    Der Kandidat hat das alles von Anfang an irgendwie zu leicht genommen.
    ___________
    Auf ARD lief der Film? Seit wann laufen solche Filme auf ARD. Interessant, aber leider verpasst.

  3. arne
    geschrieben am 19. November 2006 um 15:17 Uhr | Permalink

    Max Du hättest ungefähr noch 20 Minuten vom Film sehen können. Die Ausstrahlung hatte sich etwas verzögert. :) Leider laufen solche aktuellen Filme viel zu selten bei den Öffis, und wenn, dann auf schlecht platzierten Sendeplätzen.

2 Trackbacks

  1. von Precrime in London | ascene.de am 28. November 2006 um 12:16 Uhr

    […] Die spinnen, die Briten. London ist ja schon jetzt die am besten überwachte Stadt, zumindest von der Anzahl der Überwachungskameras her. Nun plant die Londoner Polizei eine Vorstufe des aus dem Film “Minority Report” bekannten Precrime-Programms. […]

  2. von ascene.de » Touch it am 21. March 2007 um 16:42 Uhr

    […] Multi-Touch Screen Interaction von Jeff Hans. Bei Minority Report dachte ich damals noch, was ein overdosed Futurezeugs das doch ist. Aber so in der praktischen Anwendung mit Google-Earth sieht das doch sehr geschmeidig aus. So eine ‘Touch’-Wand hätte ich auch gerne. (via, via) […]

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben