autsch / 22.01.2008

Maxfield goes Pleite

Als ich heute davon las, dass die Firma Maxfield (MP3-Player und so) pleite ist und ein “vorläufiger Insolvenzverwalter” bestellt ist, musste ich an den bemerkenswerten Fernsehauftritt des Firmeninhabers Pooth in der Sendung “Sabine Christiansen” Ende 2006 zurückdenken. Damals sagte er so glorreiche Sätze wie diese hier:

  • Ich habe alle Bürgschaften für mein Unternehmen unterschrieben und ich akzeptiere nicht, wenn da jetzt jemand (die Arbeitnehmer per Betriebsrat, gesetzlich vorgeschrieben | Anm. des Dieters) mitbestimmen will.
  • 20 Tage Urlaub (ein Monat) sind ein Unding, wenn wir hier darüber reden, wie man Deutschland nach vorn bringt.
  • Ãœber Arbeitsbedingungen in China denke ich nicht soviel nach. Ich muss hier marktgerecht anbieten und das geht nur mit der Produktion in China.

(Quelle)

Die Entrüstung und die Reaktionen vieler Zuschauer auf den Auftritt Pooths waren in Foren und im Blog zur Christiansen-Sendung deutlich. Nicht wenige kamen damals zu der Erkenntnis Maxfield-Produkte künftig meiden zu wollen.
Man könnte jetzt – so als Fazit – sagen: Well Done…

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben