politik / 9.07.2009

Kinder Kinder, jetzt die Inder

Mir fiel kein besserer Titel ein, um im Wortspiel zu bleiben. Jetzt müssen die Inder herhalten für falsche Behauptungen der Bundesfamilienministerin. In ihrer Argumentation für Internetsperren erklärt sie, dass es in Indien “keinerlei Ächtung von Kinderpornografie” gibt. Dort könne man nicht mehr löschen. Die Wahrheit sieht – wieder mal – anders aus. In Indien ist Pornografie streng verboten. Dies schließt auch Kinderpornografie ein. Ja, in Indien gibt es sogar eine besonders harte Internetregulierung. Dort dürfen Telefonate, E-Mails und andere Formen der elektronischen Kommunikation bei jeglicher Straftat abgehört werden.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben