16.01.2008 / 2 Kommentare

Heuschrecke Nokia

Nun ja. Gestern war es jemand anders und morgen wird es wieder jemand anders sein. Vielleicht ja jemand aus der Autoindustrie, oder diese sogar komplett. Solange die Bedingungen so sind, wie sie derzeit sind, gibt es diesen enthemmten Kapitalismus auch. Ach man nennt das ja Globalisierung. Klingt modern und fortschrittlich. Fast auch wie ein Naturgesetz. Ist es aber nicht. Man stelle sich mal den Straßenverkehr ohne Verkehrsregeln vor. Wer würde dann noch freiwillig zu Fuß eine Strasse überqueren? Würde man doch nur noch machen, wenn man absolut keine andere Wahl mehr hätte. So wie die Afrikaner, die immer und immer wieder versuchen, irgendwie die Strasse von Gibraltar zu überqueren. Das ist deren Globalisierung. Uns alle bringt sie irgendwie zusammen. Schon auf recht kranke Art und Weise, oder? Aber schon noch zum Nutzen einer ganz bestimmten Kaste, die bald von ihrer eigenen Geschwindigkeit eingeholt werden wird. Und das wohl wissend. Nicht ohne Grund unternimmt man in den Bereichen Sicherheit und Kontrolle Anstrengungen, wie wir sie grad erleben, um dieses Wertesystem möglichst lange am Leben zu halten.
Aber ich schweife ab. :) Als ich heute im Flur hörte – die Unterhaltung drehte sich um Nokias Werksschließung, dass erst, wenn wir hier chinesische Löhne haben oder besser noch andersrum, dass dann auch wieder für alle genug Arbeit zurück kommt, musste ich schmunzeln. War doch erst neulich in einem Bericht aus China zu sehen, wie neureiche chinesische Fabrikanten aus der Textilindustrie dabei sind, ihre Produktionsstätten nach Afrika auszulagern. Weils dort billiger ist…

2 Kommentare vorhanden

  1. Balisto
    geschrieben am 17. January 2008 um 21:49 Uhr | Permalink

    Hier mein Kommentar als Betrofferner :Nokia hat mit seiner radikelen Art tausende von Menschen auf die Straße zu setzten gegen die eigenen Nokia Werte verstoßen.
    Einer dieser 4 Werte ist “Respekt vor dem Menschen”, diese eigene Regel wurde vom Nokia Aufsichtsrat gebrochen.
    Nokia ist von wirtschaftlicher Seite ein mächtiger Konzern , jedoch hat auch dieser wie andere “Große” eine empfindliche Schwachstelle. Es ist sein “Image”. Um solch ein Konzern schaden zu zu fügen bedarf es hier nur dem Angriff auf sein weltweites Images. Durch die heutigen modernen Medien wie Internet, TV usw. ist eine schnelle Verbreitung negativer Nachrichten über Nokia eine wirkungsvolle Möglichkeit um den Aufsichtsrat von Nokia unter Druck zu setzen. Wir sehen es schon heute losgehen , die AKtie fällt und fällt. Ich rate jedem seine Nokia Aktie zu verkaufen. Ein Crash der Nokia Aktie ist geplant.
    Nokia wird in den nächsten Wochen am eigenen “Aktienleibe” erfahren welche Macht hinter dem Begriff Image stecken kann und wie schnell man es unwiederbringlich verliert.

  2. Kargo
    geschrieben am 17. January 2008 um 21:55 Uhr | Permalink

    Nokia Werte wurden mit Füßen vom finischen Aufsichtsrat getreten. Die Mitarbeiter des Bochumer Werkes wurden mit den Firmengrundsätzen der sogenannten “Nokia value´s ” die weltweit durch das Management vorgelebt werden sollten auf´s bitterste enttäuscht. Der Mensch ist nur eine Nummer , eine Resource der bei max. Gewinn ausgetauscht werden muß. Wie alt dieser Mensch ist oder wie er heißt ist Nokia egal.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben