prem / sonst so / 9.05.2006

Fernsehen per Internet

Ehrensenf ist jetzt bei Spiegel-Online zu sehen. Die tägliche Dosis Katrin ihren Senf also jetzt bei SpOn oder wie bisher auch bei Ehrensenf selber. Nur eben ab jetzt täglich. Vorher war’s eher unregelmässig.
Aber das nur am Rande.

Das Internet wird immer mehr auch zur TV-Station nur mit dem feinen Unterschied zum konventionellen Fernsehen, dass man sich sein Programm hier weitestgehend selber zusammenstellen kann. Gut um- und wegschalten kann man an der alten Flimmerkiste auch, aber die Auswahl lässt sich im Internet schon differenzierter gestalten. Vor allem das PayTV wird im Internet seine Zukunft haben. Das Internet wird zum Streamnet, man klinkt sich ein wo man mag und finanziell kann. GIGA.de zum Beispiel wird seinen zweiten Sender als PayStream anbieten. Dort gibt es dann 24h Games gegen Geld.

Gestreamt wird aber heute schon fleissig, nicht nur bei GIGA. Channelchooser.com z.b. bietet 70 TV-Stationen als Stream an. Mit dabei sind unter anderem so amüsante TV-Stationen wie “Pentegon TV” – Propaganda-TV im 21. Jahrhundert. Peekvid.com hingegen bietet amerikanische Serien, Sitcoms und Soaps (ist ja eigentlich alles die gleiche Sosse) als Stream an. Wer also nicht abwarten kann, wie es z.b. in “Greys Anatomy” weitergeht, kann dort schon weitere Episoden aus der 1. und 2. Staffel anschauen.

Einen Kommentar schreiben

Trackbacks sind geschlossen, aber Du kannst einen Kommentar hinterlassen.

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben