sonst so / 2.01.2008 / 10 Kommentare

Die zeitbekannten Blogs Deutschlands

Die der ZEIT bekannten Blogs Deutschlands. So muss das wohl richtig heißen. Allmählich hat sich auch bis zur entlegensten Dorfzeitung herumgesprochen, dass es im Internet Seiten gibt. Handgeschriebene Internetseiten in Tagebuch- oder Logbuchform. Einige der Zeitungen versuchen sich sogar selber mehr oder weniger erfolglos in Blogs.
Da man sich bei der ZEIT mittlerweile so gut auskennt mit Blogs, war es wohl an der Zeit, jetzt mal auf ein paar ganz besonders exklusive Geheimtipps der deutschen Blogosphäre hinzuweisen. Das ist mal richtig neu. Das ist vor allem langweilig. Der übliche Dunstkreis. Dabei gibt es doch mittlerweile schon mehr als zehn Blogs in Deutschland. 2004 gab es sogar mal ein von der ZEIT mitveranstaltetes Preisbloggen. Ein Schelm, wer jetzt an die Gewinner von 2008 denkt. Aber wenigstens die Fotos der gelisteten Blogger sind nicht gestellt.
via Grauhirn

10 Kommentare vorhanden

  1. geschrieben am 2. January 2008 um 22:21 Uhr | Permalink

    Es sind, wie über dem Bild-Text-Essay steht: “einige der bekanntesten Blogger Deutschlands”. Nicht?

  2. tech
    geschrieben am 2. January 2008 um 23:43 Uhr | Permalink

    Das ist langweilig und eben der Kritikpunkt. Es gibt viele richtig gute Blogs da draußen. Von Leuten, die fiktiv oder von sich, spannende Geschichten aufschreiben. Deren Manko, also das jener Blogs, scheint jedoch zu sein, dass sie nicht von Journalisten vollgeschrieben werden. Vor allem nicht von Journalisten, die einem gewissen Dunstkreis angehören – die Blogbar, ein nun wirklich bekanntes Blog, fehlt auffällig in der Auflistung. Vielleicht ist es aber auch nur der Mangel an Interesse oder Zeit, in der Tiefe des Netzes zu recherchieren und die unbekannten Perlen in der ZEITigen Auflistung bekannt zu machen. So wie jetzt ist es die Langeweile des altbekannten Dunstkreises.

  3. geschrieben am 3. January 2008 um 00:20 Uhr | Permalink

    Das mag ein Kritikpunkt sein, ist aber sicherlich nicht der Gegenstand des Textes, der über meinem Kommentar hier steht. Der ist nur ein Stückchen selbstgefälliges “Schaut, die alten Medien können mal wieder gar nix.”
    Herrn Meyer braucht man für derartiges übrigens nicht zu fragen. Er würde eine Erwähnung in der Webpräsenz der “Ostelbier-Postille” (Zitat Rainer Meyer alias Don Alphonso) mit Sicherheit genauso wenig wollen wie ein Foto von sich.
    Wenn Sie mit “Perlen” argumentieren und mir dann mit der Blogbar kommen, dann ist das auf jeden Fall doch reichlich unkreativ. Die ist mindestens so altbekannt wie die von mir textlich untermalten.

  4. tech
    geschrieben am 3. January 2008 um 07:18 Uhr | Permalink

    Die Blogbar war ein Beispiel für ein sehr bekanntes Blog, dass zudem von einem Journalisten betrieben wird, der jedoch nicht gerade zum genannten Dunstkreis zählt und vielleicht deshalb in der Auflistung fehlt.
    Die Recherche zu den unbekannten Perlen der deutschen Blogosphäre werde ich Ihnen nicht abnehmen.

  5. geschrieben am 3. January 2008 um 09:58 Uhr | Permalink

    Um es klar zu sagen: Sie *wollen* es so sehen. Dagegen sind Argumente leider machtlos.

  6. geschrieben am 3. January 2008 um 10:39 Uhr | Permalink

    Falk, der Typ ist bestimmt nur sauer, dass er nicht portraitiert wurde … ;)

  7. tech
    geschrieben am 3. January 2008 um 12:47 Uhr | Permalink

    Julia, der Typ hat einen Namen. Ansonsten liegst Du falsch.

  8. tech
    geschrieben am 3. January 2008 um 12:55 Uhr | Permalink

    Falk, welche Argumente? Jetzt hängen Sie sich mal nicht an der Blogbar auf. Die war lediglich ein Beispiel für ein sehr bekanntes Blog, dass dem besagten Dunstkreis eher nicht angehört.
    Ich sehe meine Kritik nicht entkräftet. Aber vielleicht gibt es ja Hoffnung, dass Sie auch mal andere Blogs finden und diesen dann auch einen Artikel widmen. Das wäre spannend.

  9. geschrieben am 3. January 2008 um 22:21 Uhr | Permalink

    Ich kann auch Ihren Originaltext zitieren, so Sie denn darauf bestehen:

    > Die zeitbekannten Blogs Deutschlands
    >
    > Die der ZEIT bekannten Blogs Deutschlands. So muss
    > das wohl richtig heißen.

    Ich zitiere die Betextung: “einige der bekanntesten Blogger Deutschlands”.

    > Allmählich hat sich auch bis zur entlegensten
    > Dorfzeitung herumgesprochen, dass es im Internet
    > Seiten gibt. Handgeschriebene Internetseiten in
    > Tagebuch- oder Logbuchform. Einige der Zeitungen
    > versuchen sich sogar selber mehr oder weniger
    > erfolglos in Blogs.

    Bla. Bei ZEIT online gibt es seit Jahren Blogs. Und viele davon sind ungleich erfolgreicher als dieses hier, in dem Sie laut Archivfunktion seit gut fünf Jahren vor sich hinschreiben.

    > Da man sich bei der ZEIT mittlerweile so gut
    > auskennt mit Blogs, war es wohl an der Zeit, jetzt
    > mal auf ein paar ganz besonders exklusive
    > Geheimtipps der deutschen Blogosphäre hinzuweisen.

    Von Geheimtipps hat niemand geredet. Das tun nur Sie, zwecks polemischer Attitüde. Dass es tatsächlich eine nicht zu geringe Zahl Menschen gibt, die weder Blogs lesen noch die Gesichter zu Blogs kennen, das ignorieren Sie ganz nebenbei.

    > Das ist mal richtig neu. Das ist vor allem
    > langweilig. Der übliche Dunstkreis. Dabei gibt es
    > doch mittlerweile schon mehr als zehn Blogs in
    > Deutschland.

    Ja. Und? Absichtlich ist keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben worden. Genausowenig auf Originalität. Es sind schöne Bilder von für viele offenbar interessante Blogger. Dass Sie sie kennen, ist schön für Sie (ich zum Beispiel wusste lange Zeit nicht, wie Jens Schröder aussieht, aber Sie scheinen ja mit allen Bloggern auf Du und Du zu sein. Ist das eigentlich beiderseitig?).

  10. tech
    geschrieben am 3. January 2008 um 23:53 Uhr | Permalink

    Lieber Falk
    ich befürchte, Sie haben es nicht verstanden und lassen sich zu sehr von Ihrem Beissreflex treiben. Soll es halt so sein. Meine Kritik steht oben weiterhin zum ruhigen Nachlesen bereit. Und vielleicht nehmen Sie sich dann doch mal die Zeit und gehen auf die Suche nach den interessanten Blogs. Also den weniger bekannten, aber nicht minder interessanten. ;)

    Sie haben, um Sie auch gerne mal zu loben, ja schon mal ganz gut erkannt, wie meine Vorstellung und Umsetzung vom Bloggen lautet. Nämlich einfach vor sich hinschreiben. Über den Stil kann man sicher immer geteilter Meinung sein. Hier und da. Aber hey, Stil ist die Freiheit des Bloggers. Ob und wie erfolgreich ich hier nun damit bin, können sie nicht wissen. Wahrscheinlich ist die Definition von Erfolg auch so different wie der Antrieb zum Bloggen.

    Nun wünsche ich Ihnen, da wir uns so langsam im Kreis zu drehen beginnen, zum Abschluß dieses wirklich interessanten Dialoges gutes Gelingen.

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben