damals / 11.11.2008

Atombombe gesucht

Irgendwo vor, in oder unter Grönland liegt eine Atombombe aus den sechziger Jahren verschollen im Eis oder am Grund des Meeres. Was sich lange Zeit als Gerücht hielt und “Geschichten” irgendwelcher Zeugen waren, ist nun durch bislang als geheim eingestufte Dokumente des US-Verteidigungsministeriums bestätigt. Demnach ist 1968 ein amerikanischer B-52 Bomber, der sich auf dem Rückweg von einem Routineflug entlang der sowjetischen Nordküste zurück zur US-Militärbasis Thule befand, in der Polarsternbucht Grönlands in Brand geraten und abgestürzt. An Board befanden sich damals vier Atombomben, von der eine – die Nummer 78252 – bis heute spurlos verschwunden ist. Das der Absturz des Bombers nicht gerade glimpflich ausging, zeigt der Umstand, dass damals 60 Millionen Liter radioaktiv verseuchter Schnee abtransportiert worden sein sollen. Die USA und Dänemark, zu dessen Staatsgebiet Grönland gehört, haben den Vorfall bis zuletzt abgestritten. Die ganze Geschichte, aufgedeckt von der BBC, gibt es beim Stern: Wo ist Atombombe Nr. 78252?

Einen Kommentar schreiben

oder einen Trackback hinterlassen: Trackback URL

Name und Email-Adresse bitte immer eintragen. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



  

nach oben